Aufgaben & Ziele der TTV
  • EINFLUSS SICHERN
    Auf allen politischen Ebenen
  • FREIRAUM SCHAFFEN
    durch weniger Bürokratie
  • ZUKUNFT GEBEN
    durch neue Lösungsansätze
  • GEHÖR VERSCHAFFEN
    Bedeutung des Tourismus zeigen
TTV Statement
Friedrich MüllerFriedrich Müller
„Tourismuswirtschaft geht uns alle an, vom Großbetrieb bis zu den Privatvermietern, gestalten wir unseren Lebensraum und das touristische Angebot so, dass Gäste und Tiroler sich wohlfühlen.“
 

Aussagen von ÖGB-Vorsitzenden Philip Wohlgemuth

„ Nur Wunsch nach billigen Arbeitskräften"

So lautete in der TT vom 2. Januar der Titel vom ÖGB-Vorsitzenden Philip Wohlgemut.

 

Alleine ob dieser Aussage ist zu erkennen, dass Herr Wohlgemuth keinerlei Bezug zur Praxis hat. Tatsache ist, dass der Überwiegende Teil der Mitarbeiter im Tourismus mit der Entlohnung und dem Arbeitsklima sehr zufrieden ist. Es gibt viele Berufe, die ähnlich gelagert sind. Dass es einzelne Fälle gibt, wo es nicht stimmt, mag durchaus Tatsache sein, aber auch dies ist in keiner anderen Branche anders. Dies ist noch lange kein Grund einen gesamten Wirtschaftszweig derart in Misskredit zu bringen.

Alleine seit 2009 sind im Tourismus in Tirol 40.000 neue Arbeitsplätze entstanden. Da ist es nicht mehr möglich genügend heimische Arbeitskräfte zu finden. Zudem kommen hier noch Geburtenschwache Jahrgänge zum tragen.

 

Was die Entlohnung betrifft: alle Arbeitsplatzangebote im Tourismus sind wie in anderen Branchen in Kollektivverträgen geregelt. Auch die Überzahlung eines Mitarbeiters über dem KV bezieht sich nicht auf geleistete Überstunden, sondern auf Grund entsprechender Qualifikation des Mitarbeiters. Überstunden werden genauestens aufgezeichnet und gesondert abgerechnet.

 

Aussagen, wie „ nur der Wunsch nach billigen Arbeitskräften", kann nur von jemanden, der keine Ahnung hat stammen. Gerade für Arbeitskräfte aus dem Ausland werden seitens der Unternehmen zusätzlich kostenlos Unterkunft und Verpflegung bereitgestellt.

 

Ich erinnere wiederholt daran, wir sollten uns auf Augenhöhe treffen, um gemeinsam an Verbesserungen zu arbeiten, und nicht ständig Unwahrheiten verbreiten, denn wenn Herr Wohlgemuth immer wieder falsches sagt entspricht es noch lange nicht der Wahrheit.

Dies sind Parolen die längst überholt sind. Wir brauchen echte Sozialpartner, dann geht etwas weiter. Auf keinen Fall lassen wir uns nicht wegen bevorstehenden KV-Verhandlungen als die Tiroler Leitbranche der Wirtschaft unter Druck setzen, unsere Vertreter werden entsprechen Verhandeln.

 

Der Tiroler Tourismus trägt wohl sehr viel dazu bei, dass Wohlstand und Arbeit in ganz Tirol erhalten bleibt. Daher ist es mehr als entbehrlich, sich ständig vom ÖGB – Landesschef derartige Lügen ausrichten zu lassen.

 

Josef Falkner Präsident TTV