Aufgaben & Ziele der TTV
  • EINFLUSS SICHERN
    Auf allen politischen Ebenen
  • FREIRAUM SCHAFFEN
    durch weniger Bürokratie
  • ZUKUNFT GEBEN
    durch neue Lösungsansätze
  • GEHÖR VERSCHAFFEN
    Bedeutung des Tourismus zeigen
TTV Statement

Josef FalknerJosef Falkner
Hotelier
„Wir von der TTV sind das Sprachrohr des heimischen Tourismus.“

 

Themenschwerpunkte 2016/17

Wesentliche Gespräche/Schreiben/ Aufzeigen von Problemen und Einleitung von entsprechenden Maßnahmen von Seiten der Tiroler Tourismus Vereinigung vertreten durch Präsident Josef Falkner und/oder Vizepräsident Manfred Furtner für die Mitglieder der TTV: 

  • Im Zuge eines Gespräches der Tourismussprecher im Parlament im Beisein von Vizekanzler Mitterlehner wurden die Problemschwerpunkte insbesondere für den Tourismus diskutiert:
  • Herabsetzung der Lohnnebenkosten (zweitteuerstes Land in der EU!!)
    Arbeitszeitflexibilisierung
    Nachtruhe
    AFA
    Mehrwertsteuer

     

  • Der Zugang zum Arbeitsmarkt muss dringend einer Neuordnung unterzogen werden, die nicht wollenden Arbeiter haben zu leichte Möglichkeiten zur Arbeitslosenunterstützung! Während die Wirtschaft und hier gerade der Tourismus zu Saisonbeginn an permanenten Mitarbeitermangel leidet – finden sich tausende Fachkräfte im „ geschützten Arbeitslosenbezug".
  • Hier stehen wir im regelmäßigen Kontakt mit dem AMS-Tirol, der AK-Spitze sowie mit dem ÖGB-Landesstelle Tirol und verleihen so unseren Forderungen ständig Nachdruck.

     

     

  • Das Verkehrsthema in Tirol ist ein Dauerbrenner – sowohl die Belastungen durch den Schwerverkehr als auch die B 179 Fernpassroute belasten unseren Tourismus sehr stark. Hier war es uns möglich mit dem Füssener Stadtrat und den zuständigen Verantwortlichen die vom Land Tirol erstellte Fernpassstudie zu diskutieren um auch hier eine breite Meinung zu diesem Thema zu erfahren.
  • Fazit: ohne große Untertunnelung gibt es nur kosmetische Kleinkorrekturen und das ist eine reine Geldverschwendung von Steuern und bringt KEINE Lösung zur Entlastung dieses Verkehrsabschnittes.

     

  • Die ständige Erweiterung und Ausweisung neuer Natura 2000 Gebiete. Hier wollen wir ein Augenmaß zwischen Naturschutz und Lebensraum für die Menschen und der Wirtschaft.
  •  

  • Genehmigungsverfahren sind der Tourismuswirtschaft an Dauer und Kosten nicht mehr zumutbar.
  •  

  • Zusammenschluss der Gletscherregionen Pitztal/Ötztal, aber auch sinnvolle Lösungen für den Patscherkofel und das Ranggerköpfl sind Anliegen der TTV.
  •  

  • Olympia-Bewerbung – mit Augenmaß und Weitsicht für die Zukunft im ganzen Land Tirol.
  •  

  • Die WK-Tirol muss sich wesentlich stärker und deutlicher für die Belange des Tiroler Tourismus einsetzen – insbesondere auf Landes-und Bundesebene.
  •